Grauzone e.V.

Logo_Grauzone

„Und wir sind nicht die einzigen…“

Zitat eines ehemaligen Schülers der Odenwaldschule

Sexuelle Gewalt, ein Thema das uns alle angeht?

Fälle wie die der Odenwaldschule oder die vielen Fälle der katholischen Kirche bewegen uns zum Nachdenken, doch wieviel wissen wir wirklich übers Thema sexuelle Gewalt? Noch immer sind betroffene Kinder alleine mit den schlimmen Ereignissen, die oft unerwartet und plötzlich über sie herein gebrochen sind. Es ist Fakt, dass Betroffene oft mit mehreren Menschen sprechen müssen bis ihnen tatsächlich geglaubt wird. Fakt ist jedoch auch, viele Menschen würden gerne helfen, wissen aber nicht wie. Und das Thema löst noch immer viel Scham und Unbehagen aus in unserer Gesellschaft, die doch eigentlich als aufgeklärt gilt.

Deshalb gibt es uns, die Grauzone.

Der Verein ist aus einer Privatinitiative entstanden und hat sich stetig weiterentwickelt. Zu 85 % finanziert er sich aus Spendengeldern und das seit 22 Jahren. Die drei Säulen der Arbeit gliedern sich wie folgt:

  • Beratung/Begleitung
  • Prävention
  • Öffentlichkeitsarbeit

Zur Vorbeugung finden Präventionskurse an Schulen statt, Vorträge zum Thema sexuelle Gewalt, Fortbildungen und Schulungen für Lehrkräfte, ErzieherInnen und andere pädagogische Fachkräfte, Eltern Trainings und auch auf politischer Ebene ist die Grauzone aktiv. So haben wir zum Beispiel im vergangen Jahr Schutzkonzepte mit entwickelt, die flächendeckend an die Grundschulen kommen sollen.

 

„Es gibt nichts Wunderbareres und Unbegreiflicheres und nichts, was uns fremder wird und gründlicher verloren geht als die Seele des Kindes.“

Herman Hesse

Kinder stark machen – ein Präventionskurs der Grauzone

„Es gibt gute und schlechte Geheimnisse, kennst Du den Unterschied? Warum ist es schwierig NEIN zu sagen? Vertraue Deinen Gefühlen und nehme sie wahr -gar nicht so einfach, oder doch? Was bedeutet Selbstbewusstsein? Du bist wertvoll….weißt Du das ?“

Unsere Präventionskurse bauen auf folgende 5 Säulen auf:

  • Mein Körper gehört mir
  • NEIN sagen
  • Gefühle wahrnehmen und ausdrücken
  • Grenzen setzten, Grenzen achten
  • Hilfe holen
Schreiben sie uns

Sie möchten den Kindergipfel mit einer Schulklasse, Jugendgruppe oder als Familie besuchen? Schreiben sie uns!